2021
100 Jahre
Schwenninger Heimatverein

Am Samstag, dem 28. Januar 2023 gibt´s im Heimatstüble in Schwenningen was auf die Ohren.

Michel bekannt vom satirischen Rückblick oder von de Michel und Frau Pflug, kommt mit seinem Soloprogramm „best of“ endlich wieder heim nach Schwenningen.

Seien Sie also dabei, wenn der Michel vom Leder zieht. Wenn er erzählt vom zwischenmenschlichen Wahnsinn in der Ehe, von erlebten, aber skurrilen Alltagsgeschichten, von seinen ersten Erfahrungen mit Rentnern und Urologen, vom eigentlichen Sinn des Lebens und von Kindern mit Berufsziel Rentner.

Ein Muss für alle Kabarettfans mit dem Hang zum zwischenmenschlichen Wahnsinn. Vom Alltäglichen zum Banalen, einmal hin und wieder zurück, zum ablachen, schmunzeln und Schenkel klopfen.

Erleben sie Live und in Farbe den Michel, den immer noch stark pubertierenden, scharfzüngigen, dauernörgelnden, floralen After Show Designer mit der Pflegestufe 6 und 7, am Rande des alltäglichen Irrsinns.

An diesem 3. Adventssonntag spielt die Schwenninger Stubenmusik im Heimat- und Uhrenmuseum staade und weihnachtliche Weisen. Ein Krippenbauer der näheren Umgebung (Aasen) zeigt in einer kleinen Ausstellung Werke seines Schaffens. Zusätzlich ist auch das Museumscafé wieder geöffnet. Mit dieser Veranstaltung beenden die Schwenninger Stadtführer ihrern diesjährigen Einsatz und freuen sich schon, im Jahr 2023 weiterhin Führungen anbieten zu können. 

Die Schwenninger Stubenmusik ist eine Musikgruppe unseres Vereins und spielt bereits seit 1996 volkstümlliche Weisen. Ihre Grundbesetzung ist Hackbrett (Elisabeth Weber) und Steirische Harmonika (Hans Martin Weber) und wird manchmal ergänzt durch Kontrabass und Gitarre.

Das Museum ist von 14:30 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet und der Eintritt ist frei.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Am Sonntag, 27. November ist das Heimatmuseum in der Kronenstraße/Muslenplatz von 14:30 Uhr bis 19:00 Uhr geöffnet. Hierbei werden folgende Kurzführungen angeboten:

Uhrmacher Michael Vosseler: Mit Talent und Erfindergeist hatte sich Uhrmacher Michael Vosseler im 19. Jahrhundert einen Namen geschaffen. Doch wer war er? Stadtführerin Cora Worms stellt um 15:00 Uhr seine Biographie und enorme Bedeutung für die Geschichte Schwenningens vor. Dabei spielt auch die Erfindung einer Nachtwächterkontrolluhr eine Rolle.

Hellmuth-Kienzle-Uhrensammlung: Michael Kopp, langjähriger Stadtführer, wird um 16:00 Uhr eine kleine Einführung in die Hellmut-Kienzle-Uhrensammlung geben. Wie kamen diese wertvollen Uhren ins Heimatmuseum, welche Bedeutung hatten Zeitmesser in der Renaissance- und Barockzeit und welche Uhrensammler gab es in dieser Zeit? Diese Fragen werden im Mittelpunkt stehen, wobei gerne alle Fragen zu den Uhren gestellt werden können.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Mehr Informationen finden Sie unter www.heimatmuseum-schwenningen.de.

Auf den 30. Oktober luden die Schwenninger Stadtführer zu einem besonderen Museumsevent ein. Vor der Museum spielte Hans Martin Weber  mit einer Steirischen Harmonika auf. Das ersetzte die Villinger Alphornbläser, die kurzfristig absagen mussten. Zusätzlich fiel auch der Schildmaler kurzfristig wegen Corona aus. Trozt alle dem war das Museum an diesem Tag sehr gut besucht. Es wurden knapp 70 Personen gezählt. Wie beim Museumsfest zum Erntedank war auch diesmal wieder das Museumscafé geöffnet und die Besucher wurden verwöhnt mit Kaffee und Kuchen.

Um 15:00 Uhr und gegen 16:00 Uhr fanden Führungen von Stadtführer Hans Martin Weber zu den Schwenninger Fuhrleuten und zum schmucken Pferdegeschirr statt, die ebenfalls sehr gut besucht waren.

Vielen Dank an alle, die uns besucht haben.

arrowup